This article is also available in English - read it now!

Der neue BMW X4

   

BMW auf dem Weg in die Zukunft.

Elektrischer Antrieb als neue Normalität.

Seit fast 10 Jahren ist die Elektrifizierung bei BMW gelebter Alltag. Für die Zukunft verstärkt man die eigenen Anstrengungen jetzt nochmals.

The BMW i8 Coupé

Benzin und Diesel halten heute noch immer die größten Teile der automobilen Welt am Laufen. Doch in kleinen Schritten wächst etwas, dass man Elektrifizierung nennt.

Während die meisten Autohersteller in den letzten Jahren eher zurückhaltend agierten, wenn es um den elektrischen Antrieb ging, stellte BMW seine Strategie frühzeitig auf elektrifizierte Antriebe um.

This is tomorrow

Ein Zeichen dieser Anstrengungen ist die Marke BMW i.
Sie begrüßt die Besucher der NAIAS mit einem riesigen Schild, auf dem prangt: „This is tomorrow. Now.“ – die Das ist die Zukunft. Jetzt.
Die ersten Gedanken zum BMW i3 machte man sich in München bereits vor 2010. Als man in jenem Jahr die ersten Skizzen und technischen Details präsentierte, sprach das Handelsblatt von einer Revolution: „BMW hat nun seine Antwort auf die Teslas dieser Welt gegeben – und die fällt weit spektakulärer aus als der Sportwagen mit Elektroantrieb von Tesla“.
Das Unternehmen hörte an diesem Punkt nicht auf. Und nachdem nun endlich die Elektromobilität auch im Alltag der Kunden langsam Einzug hält, kündigt BMW die nächsten Schritte an.
Für das Unternehmen ist „Elektromobilität die neue Normalität„, erzählte BMW-Vorstand Klaus Fröhlich Journalisten vor wenigen Tagen. Jüngstes Zeugnis hierfür ist der neue Plug-in-Hybrid-Sportwagen BMW i8 Roadster.

Doch natürlich geht es bei der „neuen Normalität“ um weit mehr als nur einen Roadster.

So hat BMW im vergangenen Jahr 103.080 elektrifizierte Fahrzeuge verkauft – den Anteil in Europa konnte kein anderer Premium-Hersteller erreichen. Für die BMW Group selbst beläuft sich der Zuwachs auf 65,6% gegenüber dem Vorjahr.
Vier Jahre nach seiner Markteinführung legte der Absatz des BMW i3 auch 2017 zu – mit weltweit 31.482 Fahrzeugen wuchs der Absatz um 23,3%. In der Kernmarke BMW konnten 63.605 Plug-in Hybriden verkauft werden. Und MINI steuert mit dem im Juni 2017 eingeführte MINI Countryman Plug-in-Hybrid ebenfalls 5.799 Fahrzeuge zum Absatz bei.
In den kommenden Jahren soll der Trend fortgesetzt werden: 2018 will das Unternehmen rund 150.000 elektrifizierte Fahrzeuge absetzen, was eine Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem Jahr 2017 bedeuten würde. Bis Ende 2019 sollen dann mindestens eine halbe Million elektrifizierter BMW Group-Fahrzeuge in der Welt unterwegs sein.

Noch liegt die Nachfrage nach elektrifizierten Fahrzeugen bei einem Bruchteil des gesamten Automobilabsatzes. Dies wird deutlich, wenn man die 100,000 Fahrzeuge den Gesamt-Auslieferungen der Group in 2017 von 2,46 Mio. Fahrzeugen gegenüberstellt.
Doch in München folgt man einem ehrgeizigen Plan: Bis 2025 will die Group 25 elektrifizierte Fahrzeuge anbieten und so einen Anteil von 15 – 25 % aller von ihren Marken verkauften Fahrzeuge mit rein elektrischem oder Plug-in-Hybridantrieb ausstatten.

Der Elektroschub von BMW fällt mit dem größten Wandel der Branche zusammen. Damit weist das Unternehmen nicht nur den Weg in diese Zukunft, sondern hat auch eine klare Strategie für sie.
So gab BMW 2017 rund 7 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus – so viel wie 2011 und 2012 zusammen, als sich der BMW i3 und BMW i8 in ihrer Hochphase der Entwicklung befanden.

Die nächsten Schritte folgen.
Nach der Markteinführung des BMW i8 Roadster folgt 2019 ein rein-elektrischer MINI, 2020 ein batteriebetriebener BMW X3 und in 2021 der BMW iNext. Zusätzlich wird für jedes neue Fahrzeug der Kernmarke künftig auch eine Variante mit Plug-in-Hybrid vorfahren.

Für BMW ist die elektrifizierte Zukunft bereits heute – mit Autos, die bereits auf den Straßen unterwegs sind, oder bald unterwegs sein werden. Freude am Fahren wird für viele BMW Kunden künftig jedoch unmittelbar auch mit dem Elektroantrieb zusammenhängen.

Veröffentlicht: 16. Januar 2018

, , ,

Über den Autor

Thomas Gigold schreibt seit mehr als zehn Jahren über Autos. Neben langen Roadtrips durch Europa gehört eine Runde auf der Nordschleife mit dem BMW M4 vor 80.000 Zuschauern zu seinen erinnerungswürdigsten Auto-Momenten. Erfahre mehr über mich.

Gesuchter BMW: 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / X / BMW M / BMW i

Messeort: Detroit / Genf / Shanghai / Beijing / Frankfurt / Paris

  Instagram   Facebook   Twitter

Alle Rechte vorbehalten, 2005-2019 MOTOR SHOW BLOG

Impressum / Rechtliche Hinweise / Datenschutz / Kontakt /

Powered by BMW