This article is also available in English - read it now!

Der neue BMW X4

   

BMW i: Mehr als nur Autos.

Meilensteine der Elektrifizierung bei BMW.

Mit mehr als 100.000 verkauften, elektrifizierten Fahrzeugen in 2017 klettert die BMW Group auf die Spitzenpositionen im Markt für Elektromobilität. Doch die Sub-Marke BMW i hat mehr zu bieten …

BMW i8 Roadster - Meilensteine der Elektrifizierung

BMW i steht für mehr als „nur Autos“.
Seit ihrem Launch vor fünf Jahren hat sich die Sub-Marke über neue Nachhaltigkeit positioniert – mit visionären Fahrzeugkonzepten, vernetzten Mobilitätsdienstleistungen und einem neuen Verständnis von Premium.

 

Führungsposition in der Elektromobilität

Mit dem Beginn des neuen Jahres 2018, haben sich die BMW Group und BMW i fest in der Spitzengruppe global führender Anbieter für Elektromobilität etabliert.
In 2017 verkaufte die BMW Group erstmals in einem Jahr mehr als 100.000 Fahrzeuge mit voll-elektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb. In Deutschland und Europa erreichte die Group so Platz 1 im elektrifizierten Fahrzeugmarkt – mit einem Marktanteil von 21 % (laut POLK / IHS Report vom 7.12.2017). Auch global gesehen erreichen die elektrifizierten Fahrzeuge von BMW, BMW i und MINI gemeinsam eine Spitzenposition. Hier teilt sich die BMW Group den ersten Platz und jeweils 10% Marktanteil mit Tesla.

Heute verfügt die BMW Group im elektrifizierten Fahrzeugsegment über einen mehr als dreimal so hohen Marktanteil wie bei den traditionellen Modellen. Und während in Europa inzwischen herstellerübergreifend 2% (weltweit 1%) aller Neuzulassungen auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen, sind es bei der BMW Group bereits 6% (weltweit 3%).
Damit stellen Fahrzeuge mit BMW, BMW i und MINI Logo bei elektrifizierten Fahrzeugen einen überproportionalen Teil dar.

Die elektrische Roadmap für BMW

Für die Marke BMW i wurden inzwischen die Namensrechte von BMW i1 bis i9 sowie von BMW iX1 bis iX9 gesichert. Im März 2018 startet der BMW i8 Roadster in den Märkten, 2019 folgt ein batterieelektrischer MINI. Im Jahr 2020 wird die Elektroversion des BMW X3 erscheinen. Schließlich wird der BMW iNEXT im Jahr 2021 als Technologie-Speerspitze Elektromobilität erstmals mit Autonomem Fahren zusammenbringen.

Speerspitze des Erfolgs für die Elektromobilität bleibt der BMW i3. Seit seiner Markteinführung vor vier Jahren ist er das weltweit meistverkaufte Elektrofahrzeug im Premium-Kompaktsegment.

Bis 2025 wird die BMW Group weltweit 25 voll- oder teilelektrische Modelle anbieten. Das Unternehmen erwartet dann einen Anteil an elektrifizierten Fahrzeugen am globalen Absatz zwischen 15 und 25 %.

In der Klasse der Hybrid-Sportwagen hält der BMW i8 einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent – damit steht er unangefochten an der Spitzenposition in diesem Segment.

BMW i als führender Systemanbieter für Elektromobilität

Über das Angebot elektrifizierter Fahrzeuge hinaus treibt BMW i als Keimzelle innerhalb der BMW Group weitere Felder der Elektromobilisierung konsequent voran.

BMW i Hochvoltspeicher sind auch außerhalb des Fahrzeugs zunehmend gefragt bei Anbietern – zum Beispiel für elektrische Bootsantriebe, Nutzfahrzeugen und stationäre Speicheranwendungen.
Die Plug-&-Play-Fähigkeit der BMW i Batterie, die von Anfang an für die stationäre Weiterverwendung nach einem langen Autoleben vorgesehen wurde, ist inzwischen auch bei neuen Speichern eine begehrte Eigenschaft. So wurden in 2017 über 30,7 Megawattstunden Speicherkapazität in Form neuer BMW i Batterien an Industriekunden ausgeliefert. Das entspricht einer Flotte von 1.400 BMW i3.

Mit der nächsten und damit fünften Generation elektrischer BMW i Antriebs- und Batterie-Technik können ab 2021 dank skalierbarer E-Baukästen alle Modellreihen mit jeder Antriebsart ausgestattet werden.

ChargeNow, der aus BMW i hervorgegangene Service für öffentliches Laden bietet inzwischen Zugang zu mehr als 130.000 Ladepunkten in 32 Ländern – mit einer einzigen Registrierung. Laden ist wird damit so einfach wie das Bezahlen für Benzin mit Kreditkarte.

BMW hat für die Förderung der Elektromobilität in Deutschland seit Bestehen der „Umweltbonus“ bislang über 14,4 Millionen Euro als herstellerseitige Unterstützung bereitgestellt und ist damit größter Fördergeber.

Insgesamt hat die BMW Group weltweit die Einrichtung von mehr Ladepunkten unterstützt, als heute in Deutschland in Summe verfügbar sind.

Ionity, das Europäische Superschnell-Ladenetzwerk wurde mit der BMW Group als Gründungsmitglied in den operativen Betrieb überführt.

Die Anzahl von BMW i3 Fahrzeugen in den internationalen DriveNow und ReachNow CarSharing-Programmen wurde weiter ausgebaut und hat inzwischen hunderttausenden Kunden weltweit einen einfachen Erstzugang zur Elektromobilität ermöglicht. Mit stabil über 15% liegt der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge in diesen Flotten um ein vielfaches höher als der des jeweiligen nationalen Gesamtmarktes.

Die erstmalige Präsentation von „BMW Wireless Charging“ in 2017 zeigte den nächsten konsequenten Schritt in Richtung des BMW i Zielbildes „Laden noch leichter als Tanken“. 2018 werden die ersten BMW 530e iPerformance Fahrzeuge mit dieser kabellosen Ladetechnik ausgeliefert werden.

BMW i als Innovationstreiber für die BMW Group

Die bei BMW i gesammelte Entwicklungskompetenz und der daraus resultierende Technologietransfer sind nicht auf Elektromotoren und Hochvoltspeichertechnik beschränkt:

In einem innovativen und im Serienautomobilbau bislang einzigartigen 3D-Druckverfahren für Aluminium-Komponenten werden die Anbindungsteile der Verdeckmechanik des neuen BMW i8 Roadster gefertigt.

Von der neuartigen, deutlich schnelleren Fahrstabilitätsregelung des BMW i3 profitieren bald auch konventionell angetriebene BMW und MINI.

Die von BMW i gesetzten Schwerpunkte bei der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen und Rezyklaten bis hin zur Evaluierung von Fluss- und Seeplastik haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung im gesamten Unternehmen.

Zudem investiert BMW i Ventures in junge Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf urbaner Mobilität. Und ein Kompetenzzentrum für Urbane Mobilität berät Städte zu den Herausforderungen der Mobilität 2.0.

Veröffentlicht: 2. Januar 2018

, , ,

Über den Autor

Thomas Gigold schreibt seit mehr als zehn Jahren über Autos. Neben langen Roadtrips durch Europa gehört eine Runde auf der Nordschleife mit dem BMW M4 vor 80.000 Zuschauern zu seinen erinnerungswürdigsten Auto-Momenten. Erfahre mehr über mich.

Gesuchter BMW: 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / X / BMW M / BMW i

Messeort: Detroit / Genf / Shanghai / Beijing / Frankfurt / Paris

  Instagram   Facebook   Twitter

Alle Rechte vorbehalten, 2005-2019 MOTOR SHOW BLOG

Impressum / Rechtliche Hinweise / Datenschutz / Kontakt /

Powered by BMW