We also publish content in English - read it now!

Der neue BMW X4

   

Der Sound von Detroit

Wie Motoren und Jazz das Bild der Stadt nachhaltig prägen

Nicht nur Motoren definieren, welchen Klang Detroit hat. Die Stadt hat vielmehr zwei Seelen, die nachhaltig ihren Klang bestimmten: Motoren und die des Jazz, des Plattenlabels Motown.

Motown Museum

John Lee Hooker war ein einfacher Mann. Aufgewachsen mit 10 Geschwistern im armen Süden der USA zog er mit 17 Jahren 1934 ins kalte Detroit, Michigan. Hier versuchte er sich als Musiker einen Namen zu machen, in den Nachtclub der boomenden Stadt. Tagsüber schlug er sich als Arbeiter bei der Ford Motor Company durch, Nachts in den Clubs. Bis er 1948 endlich die Chance erhielt: Er nahm eine Platte auf – 10 Songs, die aus dem unbekannten Schwarzen binnen weniger Wochen einen Star in den gesamten USA machten.

Detroit ist eng verbunden mit zwei Kulturrichtungen: Der des Automobils und der des Jazz.
Die Stadt am Lake Michigan wurde von Musikern wie der hier geborenen Aretha Franklin oder jenem John Lee Hooker musikalisch geformt. Das Plattenlabel Motown machte Detroit nicht nur in aller Welt für seine Musik bekannt, sondern gab der Stadt mit der gekürzten Form des bisherigen Spitznamens von Motor Town auch gleich einen neuen Titel.

Heute erinnert an die glorreiche Zeit zwischen 1960 und 1972 ein Museum, welches dort Zuhause ist, wo einst Größen wie Steve Wonder, Diana Ross, Marvin Gaye oder die Jackson Five ihr ersten Platten aufnahmen: 2648 West Grand Blvd., Detroit, Michigan 48208.

Von 1961 bis 1971 produzierte Motown in den Studios des Einfamilienhauses 110 Top-10-Hits. Eine beeindruckende Nummer, die zwar ein Ende fand, nicht aber den Weg für nachfolgende Künstler versperrte.

The key to Motown was the group of musicans who walked into Studio A everyday.

Martha Reeves, Motown Singer aus Wildsam Field Guide Detroit

In den letzten Jahrzehnten standen neue Sänger wie Alice Cooper, Eminem oder The White Stripes für die musikalische Identität der Stadt. Heute kommen neue Beiträge aus der House- und Techno-Szene aus dem rauen Norden und beleben die Kultur neu.

Einmal im Jahr verbindet sich die Musik-Historie mit der anderen – der automobilen – Seele Detroits. Dann nämlich, wenn die North American International Auto Show (NAIAS) die Stadt erobert. Die größte Automobilausstellung der USA findet im Cobo Center statt – mit 67.400 Quadratmetern eine der größten Hallen für Konzerte weltweit. Vom 11. bis 24. Januar rocken hier jedoch nicht Sänger, sondern die Autohersteller aus aller Welt. Musikalisch live begleitet werden sie einzig am 15. Januar, wenn die Steve Miller Band nach den Presse-Tagen zum Charity-Preview mit einem Konzert aufspielt.

Ihr könnt euch das Konzert nicht anhören – aber immerhin den satten Sound der BMW Weltpremiere – des BMW M2 Coupés. Ein Video des ersten BMW M2 Auftritts gibt es hier für euch!

BMW auf der NAIAS, Detroit 2016 - BMW M2

Natürlich habt ihr bemerkt, dass das Foto nicht aus der aktuell kalten Jahreszeit stammt – es ist von Ted Eytan, Motown Museum, flickr Creative Commons.

Veröffentlicht: 13. Januar 2016

, , ,

Über den Autor

Thomas Gigold schreibt seit mehr als zehn Jahren über Autos. Neben langen Roadtrips durch Europa gehört eine Runde auf der Nordschleife mit dem BMW M4 vor 80.000 Zuschauern zu seinen erinnerungswürdigsten Auto-Momenten. Erfahre mehr über mich.

Gesuchter BMW: 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / X / BMW M / BMW i

Messeort: Detroit / Genf / Shanghai / Beijing / Frankfurt / Paris

  Instagram   Facebook   Twitter

Alle Rechte vorbehalten, 2005-2022 MOTOR SHOW BLOG

Impressum / Rechtliche Hinweise / Datenschutz / Kontakt /

Powered by BMW